Unsere individuellen Gesundheits-Leistungen

Hyaluronsäure-Injektion
Bereits mit 35 Jahren hat ein Drittel der Bevölkerung degenerative Veränderungen in mindestens einem Gelenk: Eine Arthrose bahnt sich an. Mit der fortschreitenden Abnutzung des Gelenkknorpels wird auch die angrenzende Knochenstruktur in Mitleidenschaft gezogen und es kommt zu Entzündungen und Schmerzen im Gelenk. Neben ausgewogener Ernährung, angemessener körperlicher Belastung und physikalischen Maßnahmen gibt es bei Arthrose auch medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten. So können in entzündungsfreien Intervallen Injektionen direkt in das Gelenk gespritzt werden. Sie enthalten Bestandteile des Gelenkknorpels bzw. der Gelenkflüssigkeit wie D-Glucosamin und Hyaluronsäure. Diese Inhaltsstoffe versiegeln den angegriffenen Knorpel, verbessern die Schmiereigenschaften der Gelenkflüssigkeit, stimulieren den Stoffwechsel des Knorpels und unterstützen so seine ursprüngliche Stoßdämpferfunktion. Durch die Verabreichung von Hyaluronsäure-Injektionen direkt in das Gelenk wird der Wirkort schnell und präzise erreicht, Schmerzen werden gelindert und die Beweglichkeit wieder gesteigert.

ACP- (Autologes Conditioniertes Plasma)
Die Behandlung mit autologem conditioniertem Plasma (ACP) stellt ein neuartiges Behandlungsverfahren zur Therapie verschleißbedingter Gelenkbeschwerden, bei Sehnenentzündungen und bei Muskel-Sehnenverletzungen dar. Seit längerem ist bekannt, dass die im Blut des Menschen enthaltenen Wachstumsfaktoren unterschiedliche Heilungsvorgänge positiv beeinflussen können. Auf dieser Erkenntnis beruht die ACP-Therapie. Mittels konzentrierter Wachstumsfaktoren im Blut können Heilungs- und Aufbauprozesse im geschädigten Körperteil angeregt werden. Eine kleine Menge Blut wird wie für eine Blutuntersuchung aus der Armvenen entnommen. Durch ein spezielles Trennverfahren wird der Teil des Blutes gewonnen, der körpereigene regenerative und arthrosehemmende Bestandteile enthält. Die so gewonnene körpereigene Lösung wird in das betroffene Gelenk injiziert. Dies geschieht mittels einer speziell entwickelten Doppelspritze. Dieses neu entwickelte Doppelkammersystem gewärleistet die sterile Gewinnung und sterile Injektion der Wachstumsfaktoren und bietet so die höchstmögliche Sicherheit.

Extrakorporale Stoßwellentherapie
Die Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist eine moderne, sehr wirkungsvolle Behandlungsmethode, mit der krankhafte Veränderungen an Sehnen, Bändern, Kapseln, Muskeln und Knochen gezielt beseitigt werden können. Typische Anwendungsbereiche sind Schulterschmerz, Tennis- oder Golferellenbogen, Schmerzen der Achillessehne, der Kniescheiben und Fersen. Auch chronische Nacken-, Schulter- und Rückenbeschwerden sowie Muskelverspannungen durch schmerzende Muskelknötchen (Trigger) können durch die ESWT gemildert oder beseitigt werden. Bei der Behandlung werden energiereiche Schallwellen in die schmerzenden Körperareale geleitet. Dort entfalten sie ihre Wirkung: Die Selbstheilungskräfte werden in Gang gesetzt und die Durchblutung gesteigert, der Stoffwechsel verbessert sich, geschädigtes Gewebe regeneriert und heilt aus.
Der Behandlungserfolg ist oft schon nach ein bis zwei Sitzungen spürbar. Nach drei bis fünf Sitzungen berichten etwa 80 Prozent der Patienten über Schmerzfreiheit oder eine deutliche Schmerzminderung.
Die Extraxkorporale Stoßwellentherapie ist – von qualifizierten Ärzten durchgeführt – ein weitgehend risiko- und nebenwirkungsfreies Verfahren.

Kinesio-Taping
Kinesio-Tapes sind spezielle Heilpflaster, die bei Schmerzen der Gelenke und des Bewegungsapparates, aber auch bei akuten und chronischen Rückenschmerzen eingesetzt werden. Auch bei Ansatzschmerzen von Muskeln und Sehnen sowie beim so genannten Hexenschuss sind sie hilfreich. Kinesio-Taping wird besonders häufig bei Hochleistungs-, aber auch bei Freizeitsportlern angewendet. Mit einer besonderen Klebetechnik der verschiedenfarbigen elastischen Pflaster werden Reiz- und Akupunkturpunkte gezielt angesprochen, Bewegungen wirken durch sie wie Massagen. Kinesio-Taping stimuliert die Selbstheilungsprozesse im Körper, verbessert Muskelfunktion und Lymphsystem und beeinflusst die Schmerzfortleitung positiv. Die Behandlung mit den Tapes ist schmerzlos und nebenwirkungsfrei. Lediglich ein leichtes Kribbeln deutet auf den aktivierten Stoffwechsel hin. Die Beschwerden klingen nach einigen Tagen Tragedauer oft völlig ab. Kinesio-Tapes sollen nur von Ärzten oder entsprechend geschulten medizinischen Fachkräften angelegt werden.

Fußdruckmessung
Die Fußdruckmessung ist die digitale Darstellung der Druckbelastung des Fußes während der Standphase. Unser Fußdruckmess-System ermöglicht die Erfassung und die digitale Darstellung der Druckbelastung während der Standphase. Durch die sofortige Ermittlung der Druckverteilung des jeweiligen Fußes sind die Daten direkt zur Diagnose und Dokumentation verfügbar.
Die durch die Fußdruckmessung ermittelten Ergebnisse können wir Ärzte in Zusammenarbeit mit dem Orthopädietechniker für Sie zur verbesserten Fertigung von orthopädischen Schuheinlagen nutzen.